Freitag, 12. Januar 2018

Eaglemoss Nr.75: Enterprise-E Captainsyacht "Cousteau"

Einleitung

Als Captain eines Sternenflottenschiffes kommt man in den Genuss einiger Privilegien. Der Captain bewohnt das größte Quartier auf seinem Raumschiff und hat ein privates Büro; auf moderneren Schiffsklassen auch einen Bereitschaftsraum direkt neben der Brücke. Auf eben solchen Schiffen hat der Captain auch ein eigenes kleines Raumschiff, das als Yacht des Captains bezeichnet wird. Diese Schiffe sind größer als Standardshuttles und sehr komfortabel eingerichtet. In der Regel werden mit der Yacht diplomatische Würdenträger transportiert oder Dienstreisen des Captains vollzogen.
Auf der U.S.S. Enterprise NCC-1701-E ist die Yacht an der Unterseite der Untertasse, direkt hinter dem Torpedowerfer, angedockt. Dabei verschmilzt die Yacht so geschickt mit der Hülle der Untertasse, das man erst beim Abdocken das kleine Schiff erkennen kann.
Die Yacht der Enterprise-E wurde nach dem berühmten Meeresforscher Jacques-Yves Cousteau benannt; einem der bekanntesten Meeresforscher des 20. Jahrhunderts.

                                              Die Yacht dockt ab...

    ...und agiert anschließend als eigenständiges Schiff (Bilder: Memory Alpha)

Das Modell

Das Modell des Cousteau ist erneut eine gut gelungene Umsetzung von Eaglemoss und auch eine kleine Besonderheit. Meines Wissens ist noch kein Modellhersteller auf die Idee gekommen, ein Modell dieses Raumschiffes zu produzieren. Das Modell lässt sich am besten mit dem des Runabouts aus Ausgabe 32 vergleichen. Obwohl die Yacht etwas kleiner ist, braucht sie sich in Sachen Detaillierung keineswegs zu verstecken, denn die Cousteau ist ein echter kleiner Hingucker. Die Schiffsform wurde exakt wiedergegeben und fast sämtliche Oberflächendetails wurden bedacht. Die Cockpitfenster, die Sternenflottenlogos und die Beschriftungen, die das Schiff der Enterprise-E zuteilen, wurden sauber umgesetzt. Da die Unterseite der Yacht eigentlich ein Teil der Außenhülle der Enterprise ist, besitzt sie hier ein Aztec-Muster, das man beim Modell ebenfalls nicht vergessen hat. Erfreulich ist auch der Einsatz von Klarteilen. Die Bussardkollektoren und Warpfeldgitter der Gondeln werden beide mit roten und blauen Klarteilen dargestellt und auch bei den Impulsmotoren am Heck wurde diese Materialien verwendet. Einfach nur Klasse und etwas was man bei anderen Modellen schmerzlichst vermisst.

             Die Bedruckung wurde sauber umgesetzt.

          Kompletter Einsatz von Klarteilen an den Gondeln...

                  ...und bei den Impulstriebwerken. Klasse!

                     Die Unterseite mit der Aztec-Musterung.


 

Die Halterung

Das Modell wird via Gondelpylone in die Halterung eingerastet.



Begleitheft

Die zwei interessantesten Artikel des Heftes befassen sich natürlich mit der Entstehung der Yacht auf vier Seiten. Entworfen wurde das kleine Schiff von dem Designer John Eaves, der auch die anderen Föderationsschiffe für den Film "Star Trek - Der Aufstand" entworfen hat. Für die Form der Cousteau orientierte er sich tatsächlich an den Rümpfen realer Schiffe, die sich Millionäre gönnen.
Die restlichen Seiten erläutern wie die einzelnen Requisiten für den Film entstanden.


Spezifikationen

 

Daten zum Modell

 

L x B: ca. 115 mm x 83 mm
Höhe mit Stand: ca 62 mm
Material: Kunststoff und Metall
Hersteller: Eaglemoss Collections 2017




Bewertung und Fazit


Für Fans der Enterprise-E ist die Cousteau ein Pflichtkauf. Eine extrem gute Umsetzung von Eaglemoss - bitte mehr solch guter Modelle ohne Kritikpunkte!

1 Kommentar:

  1. Gelungenes Modell eines überaus großartigen Schiffkonzeptes! Bewertung geht total in Ordnung. Damon, vielen dank für Deine Rezis hier!
    Paule

    AntwortenLöschen