Sonntag, 23. Juli 2017

Mega-Spoiler zu Discovery während der SDCC

(Hier wird noch nichts verraten)
An diesem Wochenende findet in San Diego die Comic Con 2017 statt, die größte und medienwirksamste Veranstaltung ihrer Art. Drehte sich letztes Jahr noch alles um Beyond, so durften sich in diesem Jahr die Hauptdarsteller von Discovery präsentieren.

Zur Einstimmung ein Bild der Crew
Quelle: startrek.com
v.l.n.r.:Mary Wiseman,James Frain,Anthony Rapp, Alex Kurtzmann, Gretchen J. Berg, Rainn Wilson, Akiva Goldsman, Jason Isaacs, Shazad Latif, Sonequa Martin-Green, Doug Jones & Aaron Harberts

Noch hier? Na, dann ma´ Quadrotriticale bei die Tribbles!

Während des Panels am Samstagnachmittag verriet Sonequa Martin-Green, dass ihr Charakter Michael Burnham die Adoptivtochter von Sarek und Amanda Grayson ist! Nach dem Tod ihrer Eltern wurde sie durch die beiden aufgenommen und auf Vulkan aufgezogen. Dies macht Spock also zu ihrem Adoptivbruder.
Die Meldung lautete andernorts, dass Michael die leibliche Tochter von Amanda Grayson sein soll, aber das war dann wohl doch etwas zuviel der Interpretation.

Es gab aber auch noch weitere Neuigkeiten während des Panels:
So stellte uns Anthony Rapp den Freund seines Charakters Lt. Paul Stamets vor. Dieser wird gespielt von Wilson Cruz., der sich dann prompt per twitter der Welt vorstellte
Quelle: twitter.com
Gretchen Berg verriet, dass die Klingonen allesamt Klingonisch sprechen werden mit englischen Untertiteln. Verwirrenderweise ist im neu-veröffentlichten Trailer (weiter unten) der komplette Dialog in Englisch, ohne Untertitel. Dafür ist die zweite Hälfte des Trailers komplett untertitelt...

Doug Jones präsentierte seine eigentümliche Gangart am Set, die vor allem darauf fußt^^, dass sein Charakter Hufe hat.
Quelle: startrek.com
Der Soundtrack für Discovery wird geschrieben von Jeff Russo. Das Theme zur neuen Serie ist wohl schon fertig *freu*

Die Schauspieler hatten sichtlich Spaß an ihrem Auftritt während der San Diego Comic Con 2017.
  
Quelle: twitter.com
Und zu guter Letzt gibt´s noch den neuen Trailer und damit dürfen wird uns weiter freuen auf den 24. September 2017:

Kommentare:

  1. Jetz wird es langsam spannend. Die Charaktere gefallen mir recht gut, und der Kniff mit Michael als Spocks Schwester hat was. Ich frage mich nur, warum man noch nie Spock über sie reden hören hat. Obwohl, von Sybok hat man ja auch erst in ST V etwas erfahren. Danke für diesen wohlwollenden Bericht an unser Mädel vom roten Teppich!

    AntwortenLöschen
  2. Warum nur ist der September noch so weit weg? Hat jemand kurz ein Gerät zur Krümmung der Zeit zur Hand? Ist für einen ... öhm ... Freund ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man könnte mal den Doctor fragen, ob er die T.A.R.D.I.S gerade braucht oder nicht. ^^

      Löschen
    2. Als "alter Trekkie" könnte man ja auch auf die Idee kommen, Q zu fragen, einmal um die Sonne rum zu beschleunigen oder ˋnen Drehkörper zu benutzen! :D

      Löschen
    3. Könnte man natürlich auch, aber das wäre doch zu naheliegend. ^^

      Löschen
  3. Also ich hab den Trailer mir jetzt schon mehrmals angeschaut und komme einfach nicht so recht klar damit. Entweder bin ich einfach nur altmodisch oder vielleicht liegen mir auch die alten Serien (Kirk bis Archer + Kinofilme) zu sehr am Herzen, aber ich bin mit der Ausführung der neuen Serie nicht ganz zufrieden.
    Ich hab auch die Bilder gesehen von der San Diego Comic Con, wo Sie auch schon die Uniformen und Waffen usw. ausgestellt haben, aber selbst das ist mir alles nicht ganz schlüssig. Ganz besonders der klingonische Teil gefällt mir persönlich einfach gar nicht, weder das Aussehen, welches eindeutig mich zu sehr an Krull und seine Handlanger erinnert, noch die Kleidung/Rüstungen, die genauso so sehr am STAR TREK Beyond filmt hängen, zeigen mir das es überhaupt nichts mehr mit STAR TREK zu tun hat und schon ganz besonders nicht wenn es 10 Jahre vor Kirk spielen soll. Man kann nicht einfach eine Rüstung basteln und ein klingonisches Wappen ranknallen und sagen so das sond die Klingonen, das geht einfach nicht. Die klingonischen Waffen die Sie gezeigt haben sind ebenfalls viel zu verschnörkelt und man hat eher das Gefühl das man aufpassen muss das man sich nicht noch daran verletzt. Bei den Phasern und Kommunikatoren der Sternenflotte wirkte es auf mich auch etwas krampfig und gezwungen, so nach dem Motto: "Das muss jetzt so aussehen, weil es ja 10 Jahre vor Kirk spielt!" Das geht meiner Meinung nach überhaupt nicht. Selbst Roddenberry ließ sich immer was Neues einfallen, er wollte nie etwas zeigen was man tausendmal gesehen hatte und das hat er schon so oft in Interviews und Dokumentarfilmen gesagt.

    Mir sind einfach die parallelen zu eindeutig, wenn ich etwas sehe muss es doch wohl eher heißen:"Oh cool, das habe ich noch nie gesehen!"
    und nicht:
    "Oh was ist das, dass hab ich doch schon in STAR TREK Beyond gesehen!"

    Ich meine ich habe nichts gegen die Schauspieler und Ihre Rollen, ich weiß das Sie alle sehr hoch renommiert sind und wissen auch Ihr Handwerk zu verstehen, aber was sich die Macher da überlegt haben würde eher in die Zukunft verlegen und das nach Captain Picard!!! Da wäre es kein Problem für mich, dann wäre es auch plausibel genug für mich, die Sache mit den Klingonen, usw. usw.

    Aber nicht vor Kirk, wie soll das denn später aufgelöst werden, das sich die Klingonen in Discovery aussehend wie Uruk - Hai´s aus Herr der Ringe, zu ganz normalen Klingonen entwickelt haben ohne irgendwelche Resultate? Nein, beim besten willen nicht!!!
    Zusätzlich sind mir auch einige Effekte im Trailer aufgefallen die mit diesem Genre einen gehörigen Schritt zurückgehen, das wird dann auch mit Kamerazooms und wilden Schwenks auch nicht besser. Ich glaube das wir uns wieder an die alten Tage von Kirk, Picard, Sisko, Janeway und auch Archer zurücksehnen werden.

    Schlussendlich will ich die Serie nicht niedermachen, ich werde Sie selbstverständlich auch sehen, aber was mir fehlt ist das typische STAR TREK Gefühl das einen sofort packt und auch fesselt, das war bei den alten Serien einfach drin.
    Aber naja, warten wir es erstmal ab!!! ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Im Gegensatz zu Mike hat mich dieser Trailer sehr gut gefallen und mich nun schon sehr neugierig auf die Serie gemacht.

    Was Mike beschreibt, mag sicherlich stimmen. Aber ich denke, man darf 2017 nicht nur an die alten Dogmen denken, die aus der Not geboren von den alten Serien auferlegt wurden. Damals war die Technik noch nicht weit genug, weshalb man auf vieles verzichten musste, was man bei Discovery jedoch sieht. Hätte es das vor 50 Jahren schon gegeben, hätte TOS wahrscheinlich schon komplett anders ausgesehen.
    Dennoch gebe ich Mike recht, das was man sieht, würde eher in eine Zeit nach Nemesis passen. Ein weiteres Prequel halte ich nach wie vor für die falsche Entscheidung. Aber sei's drum...

    Ich denke jedoch, man sollte die Serie als kompletten Reboot der Prime-Zeitlinie sehen oder als eine komplett neue Zeitlinie. Ich fürchte, anders bekommt man die ganzen Ungereimtheiten eh nicht unter einen Hut. Die Macher haben ja auch etwas in diese Richtung angedeutet.

    Ich löse mich jetzt einfach mal von dem Zwang, dass das alles in die bisherige Serienwelt von Star Trek passen muss und freue mich wahnsinnig auf die Serie unter dem Vorbehalt, dass ich ein Reboot vermute.

    Kennt eigentlich jemand den Song aus dem Trailer? Ich konnte ihn leider nicht taggen.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    mir gefallen beide Trailer sehr gut. Zwei kleine Anmerkungen hab ich allerdings:

    1.) Das Aussehen der Klingonen gefällt mir auch nicht. Die Gründe dafür kann man schon in den vorherigen Beiträgen sehen.

    2.) Die Zeit, in der Star Trek Discovery spielt, finde ich suboptimal. Im Gegensatz zu den meisten meiner Vorredner freue ich mich jedoch, dass die Serie nicht nach 2375 spielt, sondern vor 2260. Allerdings hätte ich den Zeitraum zwischen TOS und TNG noch besser gefunden.

    Insgesamt freue mich aber riesig auf die neue Serie! :-)))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wäre natürlich auch interessant, die Story nach Star Trek - Generations - und vor "Der Mächtige" anzusetzen.

      Löschen
    2. "Generations" war aber etliche Jahre nach "Der Mächtige". ;)

      Du meinst sicher nach "Das unentdeckte Land" und vor "Der Mächtige". :)

      Löschen
    3. Nö, ich meinte zeitlich gesehen: Und da war Generations (Kirk stirbt, Enterprise-B fliegt) noch vor "Der Mächtige".

      Löschen
    4. @Andi und @Der alte Trekkie: mit Verlaub meine Herren, sie haben beide Recht. Bekanntlich liegen zwischen Anfang des Films (Kirk und Enterprise B) und Ende des Films (Kirk tot, Picard und Enterprise D) 78 Jahre...
      Übrigens wäre mein Vorschlag für eine neue Serie die Entstehung der Förderation aus Sicht einer der Alienrassen, bevorzugt Tellariten oder Andorianer. In "die Reise nach Babel" (TOS) und diversen ENTERPRISE-Episoden aus der 4.Staffel sind gute Vorlagen geliefert worden. Und eine Serie mit einem schweinsnasigen Captain wäre wirklich mal was Neues ;)

      Löschen
  6. Ich gehöre ebenfalls zu der Fraktion die sich gewünscht hat, weiter in die Zukunft zu gehen, also nach TNG, VOY und DSN. Natürlich braucht man dafür Phantasie - aber das macht doch nun mal eine SciFi- Serie aus. Roddenberry hat ja damals auch nicht in den 1980er Jahren angesetzt - weil das vielleicht schon erahnbar war. Es gehört sicher Mut dazu, eine Serie in die blaue Zukunft zu werfen, aber es würde sich lohnen, schon weil man wirklich ganz neu denken und den maledeiten Kanon etwas aus dem Weg gehen könnte. Aber dennoch freue auch ich mich auf ST:Dis , trotz der krulligen Klingonen, des merkwürdig unlogischen Designs der Discovery und den ganzen anderen schon genannten "Unzulänglichkeiten".

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ K'olbasa

      "Krullige Klingonen" einfach nur super!!!! :-D
      Besser hätte ich es auch nicht sagen können.

      Löschen
  7. Es fällt wirklich schwer die Serie zeitlich vor TOS anzusehen. Dafür ist einfach zuviel Einfluss aus dem New-Trek Universum in das ganze Desing von "Discovery" eingeflossen. Trotz neuer Trailer, ich bin skeptisch ob hier das gleiche Feeling aufkommen wird, wie bei den alten Serien. Mal abwarten...

    Übrigens, beim rumstöbern habe ich mal folgendes entdeckt:

    http://orig07.deviantart.net/475f/f/2017/138/e/d/star_trek_discovery___starfleet_uniforms_by_rekkert-db9o5eu.png

    Eine Grafik der Discovery-Uniformen und des Rangsystems. Scheint ein Mix aus TOS und TNG zu sein.

    AntwortenLöschen
  8. Wow! der trailer ist ja wirklich eyecandy pur. die klingonen könnten etwas weniger operettenhaft sein, aber ich bin froh, daß man sich von dem naiven bis angestaubten stil von tos bis tng verabschiedet hat. bei mir schwang da trotz allem immer das prinzip: "wir nehmen einen russen und machen ihn ausserirdisch" mit.

    bezeichnend auch, daß man t.u.s.e discovery (tuse steht für the ugliest ship ever) nur in einem einzigen kurzen take sieht. schade, daß sie nicht das andere schiff als discovery genommen haben, aber dann gäbe es wohl wieder jede menge leute, die meckern, daß es zu sehr richtung reliant geht. ich freu mich drauf, wird wohl das erste mal, daß ich mir netflix für ein zwei monate anschaffe.

    AntwortenLöschen
  9. Also gestern gab es mal super Neuigkeiten für alle Khan Fans (mich eingeschlossen)!!! Ist ein Serien-Thema!!!!

    Nicholas Meyer möchte gerne eine Miniserie über Khan´s Exil auf Ceti Alpha V realisieren.

    Möglich ist es alle Male, da es ja bereits schon den Comic - Vierteiler über Khan´s Exil „Ruling in Hell“ gibt. Was natürlich perfekt gezeigt hat, wie Khan mit seinen anderen Augments die ersten sechs Monate verlebt und nach der Explosion von Ceti Alpha VI, "in der menschenleeren Sandwüste" , dann um sein Überleben wirklich kämpfen muss. Als Serie ist es bestens geeignet, weil es einen Anfang und ein Ende geben könnte, welches dann zeigen müsste wie sich Chekov und Clark Terrell dann runter beamen und Khan sie dabei beobachtet wie Sie zu Ihrer Behausung gehen. So wie es auch im Comic zum Schluss dargestellt wird. Ich finde diese neue Idee von Nicholas Meyer echt Klasse, schon deshalb weil mir diese Idee auch schon einmal in Gedanken gekommen ist. Zu der Umsetzung würde ich mich natürlich über exakte Details in der Ausstattung und auch in den Schauspielern freuen,(so ähnlich wie bei der Doppelfolge "Die dunkle Seite des Spiegels, Teil I-II aus Star Trek Enterprise, mit der Einführung der Classic Serie), besonders cool wäre natürlich ein CGI-Khan der von jung nach alt, dann sich auf Ceti Alpha V entwickeln würde. Außerdem müssten Sie auch eine geeignete Schauspielerin finden für die Rolle der Lt. Marla McGivers oder in dem Falle auch CGI, das wäre nicht schlecht. Ich würde auch im Zentrum der Darsteller mich nur auf Khan, Joachim und McGivers spezialisieren was Ihr Aussehen betrifft, die anderen Augments könnten alle normal Aussehen, aber natürlich nicht so wie Z.B. bei der Serie „The 100“, vom Thema her so ähnlich, da fand ich diese Jungdarsteller, nicht sehr überzeugend.

    Naja, aber bis jetzt ist es erstmal nur eine Idee, jetzt geht es um die Entwicklung und dann die Umsetzung (Planung). Also ein bisschen Zeit ist ja noch. Trotzdem ist es eine echt tolle Nachricht. ;-)

    AntwortenLöschen