Samstag, 30. November 2013

Die Runde wächst: Bilder vom letzten Stammtisch

Letzten Freitag hat sich die Tafelrunde zur ihrem monatlichen Treffen im Albers zusammengefunden. Voll war es. Neben unseren neuen Mitgliedern - ein herzliches Willkommen, stießen auch eine Delegation der Euderion Filmcrew und Abgesandte der U.S.S. K'ehleyr hinzu. Subjektiv betrachtet, hatten wir noch nie so viele Teilnehmer wie dieses Mal. Großen Dank möchte ich an Tak aussprechen, der der Tafelrunde sein Sortiment an Star Trek Figuren zur Verfügung stellt, das kann man gar nicht hoch genug bewerten. Vielen Dank auch an unsere Spiel-Masters Kalami und Turon47 für ihre Version von Trivial Pursuit. Schön, dass ihr alle da wart. So: genug Text, es folgen die Bilder. Bis zum nächsten Treffen am 3. Januar. Euer Rok.

Der Blick in die weiter wachsende Runde.
Perspektivwechsel.
Ein Picard wechselt seinen Besitzer: Danke an Tak.
Das neue Spiel wird vorgestellt, erklärt und gespielt. Tolle Idee!
Der Captain hat alles im Griff ;)
Es wurde viel geknobelt.
...und geschlemmt.
Neue und alte Gesichter...
...Besucher  und "Gründer"...
...und verirrte Seelen.

Mittwoch, 27. November 2013

Bilder-Nachtrag zum Vortrag von Hubert Zitt

In dem Bericht zum Zitt-Vortrag an der FU in Dahlem sprach ich von "freundlichen (und anderen) Gesichtsausdrücke". Einige davon können wir jetzt im Onlineteil des Berliner Kurier bestaunen.

Da kann ein Mädchen doch glatt rot werden

Quelle: Berliner Kurier

Die Berliner Zeitung war auch da, ist aber spärlicher mit den Bildern. Dafür hat jemand sehr aufmerksam mitgeschrieben.
Eure Miri

Dienstag, 26. November 2013

Wer hat´s gesagt? LeVar Burton auf der Destination!!!

Wir hatten es doch schon geahnt, nach der Absage bei der FedCon ist nun auf der Seite der Destination ein Bild von Geordi mit der schlichten Randbemerkung: "Just added" aufgetaucht  Und als währe das noch nicht genug, William "Kirk das Original" Shatner höchstpersönlich wird die TNG Crew live auf der Bühne interviewen...es wird immer spannender!
 

Das perfekte Weihnachtsgeschenk 2013: Riechen wie George Takei


Unser ureigenster Mr. Sulu hat sich ja in den letzten Jahren zum wahren Internetphänomen entwickelt.
Seine Twitter-Nachrichten legen mich regelmäßig vor Lachen auf den Boden und sein letztes Buch "Oh Myyy!: There Goes The Internet" war bereits ein Bestseller, als es noch ausschließlich als Kindle-Edition erhältlich war.
Doch nun hat George Takei entgültig den Vogel abgeschossen: Am 15. Dezember bringt er sein eigenes Parfüm auf den Markt.
Quelle: fragrantica.com
Richtig gelesen: Das Wässerchen bekam den Namen "Eau my" :-)
Beschrieben wird der Duft als subtil und charmant. Die Kopfnoten kommen von Mandarinenschalen, italienischer Bergamotten in der Nacht blühendem Jasmin. Weiße Fresienblüten und geraspelter Zimt vervollständigen den Duft.

Etwas merkwürdig finde ich, dass "Eau My" wohl ein Duft für Frauen und Männer gleichermaßen ist. Aber wenn Takei für eines steht, dann ja wohl für Gleichberechtigung.
Falls das Ganze ein Scherz ist, dann kommt der entweder viel zu spät oder etwas zu früh für den April
Doch dann wäre darauf schon eine ganze Menge Leute reingefallen: auf Fazzebook hat die Ankündigung schon über 5Mio likes erhalten. Man muss unseren Georgie doch einfach lieben...

Freitag, 22. November 2013

Neuer Trailer zu Star Trek Renegades veröffentlicht

Wie wir schon im Februar und September dieses Jahres berichteten, ist ein neues Filmprojekt zu Star Trek mit dem Namen Renegades in der Mache. Renegades erzählt die Geschehnisse nach der erfolgreichen Rückkehr der U.S.S. Voyager aus dem Delta-Quadranten weiter und thematisiert eine schwere Krise innerhalb der Föderation und einer sich neu formierenden Bedrohung von außen. Seit gestern gibt es zu Star Trek Renegades einen neuen Trailer. Viel Spaß.


Hier noch ein Interview mit dem Kameramann von Renegades: Tristan Barnard

Donnerstag, 21. November 2013

Hubert Zitt Vorlesung 2013

Hubert Zitt gab sich heute wieder einmal die Ehre an der FU in Berlin-Dahlem (Hier geht’s zum Bericht vom letzten Jahr).
Hubert Zitt ganz in seinem Element
Diesmal ging´s um „Technische Visionen bei Star Trek“ und es war wie gewohnt unterhaltsam und lehrreich. Von Anfang an wäre es in Star Trek auch in technischer Hinsicht um Glaubwürdigkeit gegangen – so begann Zitt. Auch wenn es das Verfahren/ die Technologie noch nicht gab, durfte es nicht dem aktuellen Stand der Wissenschaft widersprechen.
Die einzelnen Beispiele füllten dann teils erheiternd, teils erschreckend aufschlussreich den größten Teil der 90-minütigen Vorlesung.Von der künstlichen Gravitation auf allen Raumschiffen (meistens) führte der Weg über den Flachbildfernseher in TOS bis zum Laptop mit Stimmerkennung und dem 1TB-USB Stick. Beim Thema Handys hätte wir alle unsere Smartphones in die Höhe halten können – V´Nai zeigte statt dessen ihren TOS-Kommunikator vor.
Dass sich viele noch an die gute alte Diskette erinnern können ist klar. Doch lt. Zitt werden sie heute sogar noch bei einem großen Unternehmen eingesetzt: Der Deutschen Bahn *huch*
Und wer hätte es gedacht: Das transparente Aluminium steht in den Startlöchern. Die Gerüchte verdichten sich, dass Microsoft demnächst mit einer Smartwatch startet, dessen Oberfläche nicht aus Glas, sondern aus dem in Star Trek 4 bekanntgewordenen Material besteht.
Get a room!
Ein Blick in die Zukunft zeigte uns, dass noch längst nicht jede ST-Vision Realität geworden ist: Der 3D-Fernsehr (ohne Brille), die Kommunikation via 3D-Projektion (DS9) oder etwa die Untersuchung innerer Organe mittels Holo-Fotographie(VOY) können noch kommen.
Das Außenteam unserer Tafelrunde war diesmal leider etwas ausgedünnt. Nur 5 Mitglieder kamen zusammen, wurden aber vom Vertreter der FU, Herrn Hahn, und auch von Hubert Zitt herzlichst empfangen (im Falle von ROK und mir von letzterem sogar mit Umarmung :-)
Neben den Crewmitgliedern der USS K`Ehleyr und der FilmFanForce konnte man unter den Zuschauern im (gut aber nicht brechend vollen) Saal einzelne spitze Ohren und einige Badges erspähen.
Wer erinnert sich noch an den Hermann G.(punkt) Stammtisch? Diesmal gehörten wir lt. Begrüßungsrede am Anfang des Vortrags zur Interessengemeinschaft Star Trek (IG ST???).

Der Saal füllt sich langsam
Ob wir unsere freundlichen (und anderen) Gesichtsausdrücke in den Onlineausgaben des Berliner Kurier oder dem Campusleben der FU wiederfinden werden können wir in de nächsten Tagen überprüfen. Jedenfalls haben diese Publikationen bei uns die Federn und Linsen gezückt.
Zitts diesjährige Weihnachtsvorlesung in Zweibrücken am 19.12.2013 wird sein 150. Auftritt sein (auch wenn es vorher eine #149a und b geben muss). Diese wird dann über 2 Server (einer davon in Berlin) live zur Verfügung gestellt.
Dass nicht alles Gold ist was glänzt zeigt diese Anekdote einer vergangenen Fed Con: Bei einer Flasche Wein hatte Zitt einmal die Gelegenheit, Connor Trineer (Tripp, ENT) nach dem Maschinenraum der NX01 zu fragen – so von einem Ingenieur zum anderen „Eines ist sicher“, sagte Trineer,“es wurde sehr viel Holz verbaut.“
Danke! Hat Spaß gemacht.
Liebe Grüße
Miri + Rok

Sonntag, 17. November 2013

Netzfundstück und nachträgliche Geburtstagswünsche

Auf der Suche nach einem würdigen Geburtstagsständchen für unsere letzten Jubilare Lwaxana und Turon47 bin ich im Weltnetz über zwei blonde junge Damen gestolpert, die ein Instrument beherrschen, welches einem gewissen Spock sicher auch sehr gefallen würde.



Ich widme dieses Stück auch einem guten alten Freund der Tafelrunde, welcher im fernen Sachsen seine Heimat hat. Alles Liebe (mal wieder) nachträgliche zum Geburtstag Herr Oetzthaler!

Samstag, 16. November 2013

Happy Birthday Lwaxana

Alles Liebe zum Geburtstag, viele Besen, ein Fass mit Zaubertrunk und Tücher in allen Farben...
Lass Dich feiern!


Dienstag, 12. November 2013

Star Trek Online: Staffel 8 veröffentlicht + Trailer

Mit dem heutigen Tag ist Staffel 8 zum Weltraum-MMO Star Trek Online live. Spielern bietet sich jetzt die Möglichkeit das Innere einer riesigen Dyson-Spähre zu erkunden. Zudem wurde an vielen Stellen des Spiels geschraubt und die neue Rasse der Voth ins Spiel eingeführt

Quelle: Star Trek Online
Der Spieleentwickler Cryptic versüßte uns bereits mit der Episode „Einflussspähre“ das Warten auf Staffel 8 und kündigte eine riesige Dyson-Spähre  für die neuste Erweiterung von STO an. Nun ist das neueste Update zu STO erschienen. Neben den Borg und den Undine formiert sich eine neue Bedrohung, von der wir in der letzten Episode erfuhren, die Iconianer. Sie galten zu ihrer Zeit als eine extrem fortschrittliche Zivilisation, die mit Hilfe von Portalen die Galaxie bereiste.

Die ersten Eindrücke der neuen Staffel:

Die erste Handlung, wir reisen durch das Iconianer-Portal zum "Dyson Kommando" - Eine Allianz aus Romulanern, Klingonen und der Föderation...
...Hier wird uns gesagt, dass die Dyson Sphäre eine große Menge an Omega Moleküle beherbergt, Star Trek Voyager lässt grüßen...
...Nicht viel später geraten wir in das erste Gefecht gegen die Voth...
...und ziehen gegen ein riesiges Voth-Mutterschiff in den Kampf...
...und reisen dabei tief in das Schiff, um dessen Energiekern zu zerstören.
Dyson-Spähre:

Die Dyson-Sphäre aus Star Trek, Quelle: Star Trek: Next Generation (TNG) S6 Nr 04. „Besuch von der alten Enterprise“
Die Dyson-Sphäre ist ein riesiges Konstrukt, das einen kompletten Stern umschließt, um dessen komplette Energie abzuschöpfen. Dadurch wird ein Leben der Bewohner innerhalb der Sphäre ermöglicht.
Die Dyson-Sphäre im Spiel liegt weit entfernt an der Grenzen zum Delta- Quadranten und ist über ein Gataway der Iconianer zugänglich sein, nahe von Neu Romulus. Sie bildet eine PvE-Abenteuerzone, was bedeutet, dass Spieler in Gruppen gegen besetze Gebiete der Voth kämpfen, um wichtige strategische Kontrollpunkte zu erlangen und Aufträge erfüllen.

Die Dyson-Sphäre von Innen
Neue Rasse der Voth:
Die Voth, Quelle: www.startrekonline.com
Die Voth sind bekannt aus der Episode Star Trek VoyagerHerkunft aus der Ferne“. Die Voth gelten als enge Verwandte der Menschen, da sie von der Erde stammen und diese, nachdem sie über den interstellaren Raumflug verfügten, den Planten verließen, um eine neue Heimat zu suchen. Einst gehörten sie zu den Saurieren, die vor über 65 Millionen Jahren die Erde beherrschten.
Quelle: www.facebook.com/StarTrekOnlineGame
In Staffel 8 beanspruchen sie die Dyson-Sphäre für sich zusammen mit anderen Repitlien, die stark an den Dino-Zoo aus Jurassic Park erinnern.

Weitere Neuerungen:

- Verbessertes Rufsystem durch neue Mark 12 Ausrüstungsgestände
- Kampfzone der Solanae-Dyson-Sphäre für Spieler ab Level 50
- Flottenbehausung: Spire-Außenposten
- Neues Einführungstutorial für Sternflottenneulinge innerhalb der Sternflottenakademie
- Neue STF Missionen

Mehr Infos auf http://sto.de.perfectworld.eu/news/?p=181692

und der Trailer:


Samstag, 9. November 2013

Wszystkiego najlepszego z okazji urodzin Turon47!

Oder für alle dem Polnischen nicht so mächtigen: Unser Turon feiert Geburtstag!!!!
Möge die Zukunft für Dich immer eine handvoll Glück,
einen sicheren Schutzschild,
und einen Platz auf der Brücke des Lebens bereithalten!

Tak, wolno było mieć żadnych problemów , aby przeczytać ten Sepp ! Uczcijmy Cię i ściskam bardzo mocno!


Donnerstag, 7. November 2013

Space Engineers : Kreativ bauen im Weltraum

Das neue PC-Spiel Space Engineers ist eine Art Minecraft im Weltraum und stammt von dem Indieentwickler Keen Software House. Momentan ist es als Early Acces Version verfügbar und wird auch mit Hilfe von Spielerfeedback weiterentwickelt.
Space Engineers: Minecraft im Weltraum, Bildquelle: www.spaceengineersgame.com
Heutiges Spiel ist Space Engineers, ein sogenanntes Sandbox-Spiel im Weltraum, bei dem der Spieler die Möglichkeit hat Raumobjekte zu bauen und zu warten. Für alle die Minecraft mögen, lohnt es sich mit Sicherheit mal einen Blick zu riskieren. Von kleinen Raumschiffen bis hin zu Raumstationen sind da keine kreativen Grenzen gesetzt. Der Spieler entscheidet, ob er seine Schöpfungen für militärische oder zivile Zwecke einsetzt, oder gleich selbst ins Cockpit steigt und seltene Rohstoffe auf Asteroiden abbaut.

Eine kreative Lösung aus Star Trek Sicht bietet der Youtuber TheIngloriousLAD, der die TOS Enterprise in nahezu virtueller Lebensgröße nachgebaut hat. Dazu ein Video.

Ein weiteres Video von Pablo Fallas



Space Engineers ist für einen Startpreis von 13,99 Euro auf Steam erhältlich. Nach den Entwicklern befindet sich das Spiel immer noch im Alpha Status - das bedeutet, dass das Spiel ständig durch Updates weiter entwickelt und verbessert wird. Dabei beziehen die Entwickler stark das Feedback und die Ideen der Spieler ein, um ein möglichst perfektes Spielerlebnis zu schaffen.

Update 17.11.2013:
Schnappschuss aus dem eigenen Cockpit
 Links:

Website Space Engineers:

www.spaceengineersgame.com 

Entwicklerwebsite:

www.keenswh.com

Dienstag, 5. November 2013

Destination Star Trek wird zur TNG Gala

Die Destination Star Trek Convention in Frankfurt/ Main wartet mit neuen und wie ich meine, hochkarätigen Gästen auf!
So werden Jonathan Frakes, Michael Dorn, Marina Sirtis und Gates McFadden der Veranstaltung ihre Aufwartung machen. Na, wenn das jetzt kein Grund ist, die Veranstaltung fest im Terminplan anzukreuzen! Wenn jetzt noch Levar Burton, Wil Wheaton und (man wagt es ja nicht zu hoffen) Sir Patrick selbst dazu stoßen, ist die TNG - Convention komplett!

K'olbasa trifft auf "Doctor Beverly Crusher"

Montag, 4. November 2013

Update: Hubert Zitt im AudiMax der FU-Berlin

Nun ist es bald wieder soweit: Hubert Zitt beehrt wieder einmal Berlin. (K´Olbasa hatte es im Sommer bereits angesagt).
Die genauen Modalitäten der Anmeldung kläre ich gerade, die Frage bleibt: Wer kommt mit?
Der Vortrag findet statt im Henry-Ford-Bau der FU Berlin in Dahlem (Garystr. 35, 14195 Berlin) und beginnt um 14:00Uhr. Der 21.11.2013 ist ein Donnerstag.
In den letzten Jahren ging es um so illustre Themen wie das Beamen und "Zeitreisen und Temporale Logik". Dieses Mal soll es um "Technische Visionen bei Star Trek" gehen - auch interessant!
Da der Vortrag für einige von uns das 1-jährige Jubiläum bei der Tafelrunde bedeuten wird, ist das die perfekte Gelegenheit, die Kostüme aus der Mottenkiste zu holen :-)
Also, wer ist dabei?

Be seeing you
Eure Miri

Samstag, 2. November 2013

Eberswalde – Ein Mekka für StarTrek-Fans?!

Wenn man an die Epizentren deutscher Star-Trek-Fankultur denkt, so drängen sich gleich mehrere Adressen auf. Die Filmstadt Potsdam zum Beispiel, wo die Star-Trek-Ausstellung 2011 ihre Tore öffnete und eine bekannte Fangruppe ihren Hauptsitz hat. Berlin natürlich, wo die Premiere von "Star Trek: Into Darkness" stattfand und traditionell einer breiten Fanbasis ein Zuhause bietet, die hierzulande ihresgleichen sucht. Man könnte zur Not auch Düsseldorf (FedCon), Frankfurt am Main (Star Trek Destination Germany) oder Zweibrücken (Hubert Zitt) in diese Auflistung aufnehmen.
Aber Eberswalde?


Bei aller Ehrlichkeit hat der ehemalige Industriestandort seine besten Zeiten längst hinter sich. Längst sind Höhepunkte wie die Landesgartenschau vorbei, das Schiffshebewerk kaum mehr ausgelastet und selbst die Eberswalder Würstchen haben viel von ihrem früheren Ruhm eingebüßt. Der legendäre Goldschatz versauert momentan in Moskau, die O-Busse führen in erster Linie zu nostalgischen Gefühlen vorbeifahrender Autofahrer und mit dem Namen der berühmtesten Tochter der Stadt, Dagmar Frederic, kann heutzutage nicht jeder mehr etwas anfangen.
Dass Eberswalde trotz dieses Niedergangs einen festen Platz auf der Deutschlandkarte engagierter Star-Trek-Anhänger inne hat, liegt vor allem an einem Mann:

Benjamin Stöwe.


Während die älteren Leser sein Gesicht eventuell aus dem ZDF-Morgenmagazin (oder vom RBB) kennen, weckt bei jüngeren Rezipienten eventuell die Stimme die Erinnerung. Zum einen ist er als Synchronsprecher in verschiedenen Produktionen tätig (zum Beispiel hatte er auch eine kleinere Rolle in Into Darkness übernommen), und zum anderen ist er hauptverantwortlich für das beliebte Hörspiel "Raumschiff Eberswalde", dass in diesem Jahr nach sieben Staffeln beendet wurde. Im Zuge dieses Projektes gelang es ihm bereits im Jahr 2011, eine zeitlich begrenzte Sonderausstellung unter dem Titel "Spitze Ohren – Spitze Typen" in der Barnimer Kreisstadt zu organisieren. Als diese nach einem kurzen Ausflug in die Deutsche Raumfahrtausstellung nach Morgenröthe-Rauthenkranz ihre Pforten schloss, blieb Fans der Zugang zu diesen liebevoll präsentierten Sammelstücken jahrelang verwehrt.


Doch damit ist jetzt Schluss, denn der leidenschaftliche Sammler hat für Trekkies, Sammler und nicht zuletzt sich selbst ein Refugium der ganz besonderen Sorte geschaffen. Die mit 17,01m² laut eigener Auskunft "kleinste Star-Trek-Ausstellung der Welt" hat er im elterlichen Wohnhaus inmitten des Altstadtkerns unterbringen können. Im Rahmen von Besuchertagen ist dieses Kleinod auch wieder für den Publikumsverkehr zugänglich. Das ließ sich auch eine Delegation der Star-Trek-Tafelrunde "Hermann Darnell" nicht entgehen und machte sich auf die Reise ins Nordbrandenburgische.



Doch wir waren beileibe nicht die Einzigen, die diesem Aufruf gefolgt waren. Neben einem überraschenden Wiedersehen mit unseren geschätzten Euderion-Kollegen hatte sich am Vormittag auch das Deutschlandradio mit einigen Schwergewichten im engen Ausstellungsraum breitgemacht: Für die "Wissen"-Rubrik fanden sich Karlheinz Steinmüller, Alexander Mankowsky und Moderatorin Judith Eberth in Eberswalde ein.


Aber auch für seine weniger namhaften Gäste nahm sich Benjamin Stöwe ausgiebig Zeit. Geduldig beantwortete er viele unterschiedliche Fragen wie "Woher hast Du das?", "Wo bekommt man sowas her?" oder "Auf welchen Internetseiten findest Du so etwas immer?". Daneben konnte er mit beeindruckenden Anekdoten zu seinen Ausstellungsstücken punkten: Egal ob zu seiner Original-Klappe aus dem zweiten Star-Trek-Kinofilm "Der Zorn des Khan", dem Sternenhimmelvorhangsfetzen aus Zehn Vorne oder gar der Teekanne, die es bis in die TNG-Episode "Die Überlebenden von Rana IV" schaffte – zu jedem Ausstellungsstück gab Stöwe bereitwillig Auskunft.

Seine Ausstellung ist dabei auch viel mehr als nur eine Fansammlung, die in Kisten, Kartons oder hinter verschlossenen Türen vor sich hinvegetiert. Hier wird Sammlerleidenschaft lebendig und erlebbar. Auch wenn es nur 17,01m² sein mögen, erwartet den Besucher eine beeindruckende Konzentration an Objekten. Selbst wenn man drei oder vier Mal den schmalen Gang entlang gegangen ist, entdeckt man immer wieder neue Details. Hinter Plexiglas verstaut bleiben die Exponate dabei jedoch erfassbar und geschickt gruppiert.
Besonders bemerkenswert ist damit neben der Präsentation vor allem die Selektion, denn es versteht sich von selbst, dass Stöwe genau auswählen musste, was er seinen Gästen präsentiert. Schon allein die ausschließliche Nutzung von Picard-Figuren als Symbol für den unerwarteten Merchandise-Erfolg der Franchise zeugt vom gewissen Augenzwinkern, mit dem der Fan seine eigene Sammlerwut einzuordnen weiß.

video

So ist die "kleinste Star-Trek-Ausstellung der Welt" nicht nur ein lohnenswertes Ausflugsziel für Fans, die Original-Props und Liebhaberstücke betrachten wollen, sondern auch eine Inspiration für andere Sammler, ihre eigenen Schätze aus dem Dunkel von Pappkartons zu holen und denen zu präsentieren, die ihren Wert noch zu erfassen wissen – anderen Fans. Insofern setzt Stöwe eine Tradition fort, die er bereits mit dem Hörspiel "Raumschiff Eberswalde" begonnen hat: Er zeigt mit einem beeindruckenden Beispiel über welches Potential Star-Trek-Anhänger auch hierzulande verfügen und wie einfach es sein kann, dieses Potential auch mit simplen Ideen auszuleben. Ohne Frage setzt seine Professionalität bei der Umsetzung hohe Maßstäbe doch genau diese macht seine kostenfreie Ausstellung im brandenburgischen Eberswalde zu einem Fixpunkt auf der deutschen Star-Trek-Landkarte, dem jeder Fan durchaus einmal einen Besuch abstatten sollte, um sich davon eine dicke Scheibe abzuschneiden.


Bewertung:


 photo 6er.png




 

Nachtrag: Und darüber haben wir natürlich auch noch reden müssen: