Dienstag, 14. Mai 2013

Star Trek Ausstellung in den Potsdamer Bahnhofspassagen

Zwei Jahre ist es nun her, dass die Star-Trek-Ausstellung im Babelsberger Filmpark das Fahrwasser des elften Kinofilms ausnutzte, um den Fans in Deutschland den Zugang zu Original-Filmrequisiten bieten zu können.
Nun, pünktlich zum Kinostart des zwölften Kinofilms 'Into Darkness' wird die brandenburgische Landeshaupstadt erneut zum Pilgerort von Star-Trek-Anhängern, die echte Props aus den verschiedenen Filmen und Serien sehen wollen.
In den Bahnhofspassagen Potsdam backt man allerdings vergleichsweise kleinere Brötchen als noch 2012 im Filmpark. Statt einer überteuerten Ausstellung unter nervöser amerikanischer Oberaufsicht bietet das zentral gelegenen Einkaufszentrum einen Einblick in die Privatsammlung des deutschen Liebhabers Martin Netter, der laut eigener Auskunft die weltweit größte Privatsammlung an Star-Trek-Objekten besitzt.

 photo netter_02_zpsc321034c.png
Die Fotogalerie der PNN mit einigen Tafelrundenmitgliedern - zum Ansehen auf das Bild klicken

Drei Tage lang baute er mit seinem Sohn Maximilian die Vitrinen auf, die Ausstellungsstücke ein und schraubte am Nachbau der Originalserien-Brücke herum. Während sich in Düsseldorf die Fans zur größten europäischen Convention trafen, nahmen beide jeden Morgen die Anfahrt von ihrem Hotelstandort in Golm zum Hauptbahnhof auf sich und bastelten noch zehn Minuten vor der offiziellen Pressekonferenz an der Ausrichtung der Scheinwerfer oder dem Arrangement der Merchandise-Ecke.
Dabei kann Maximilian mit der Leidenschaft seines Vaters viel weniger anfangen und bereitet sich auch eigentlich gerade auf seine mündliche Abiturprüfung vor. Dennoch nahm er die dreihundert Kilometer lange Reise aus dem niedersächsischen Landidyll Bakede in die preußische Residenzstadt Potsdam auf sich - schließlich müssen alle Familienangehörigen ihren Beitrag leisten. Maxis Schwester wird an den Wochenenden den Verkaufsstand betreuen, während die Mutter daheim Pakete für den familieneigenen Internetversand schnürt.

 photo netter_04_zps3eb3e594.jpg
Martin Netter mit Sohn Maximilian (v.R.n.L.)
Für die kommenden drei Wochen können sich Fans, Einkaufsgänger und Touristen an diversen Original-Ausstellungsstücken erfreuen. Neben einer Reihe sehenswerter Kostüme (einer von Quarks Anzügen, eine klingonische Uniform oder ein Borgmontur), Schaustücken vom Dreh (dem Stuhl Brent Spiners, einigen Masken oder diversen technischen Geräten) oder beeindruckenden Produktionshilfmitteln (Konzeptzeichnungen, Drehbücher oder Mak-up-Planungen) ist der Nachbau der Brücke der Höhepunkt der gesamten Präsentation. Hier kann man sich an Wochenenden für einen kleinen Obolus (das für einen guten Zweck gespendet wird) in Uniform fotografieren lassen und auf dem Ort Platz nehmen, der das Herz eines jeden Trekkies höher schlagen lässt: Dem Sitz des Captains.

 photo netter_03_zps2722822b.png
Der Mitschnitt von Potsdam TV - Zum Ansehen wieder auf das Bild klicken

Die Kommandozentrale der klassischen Enterprise bleibt übrigens nur den Besuchern der Potsdamer Bahnhofspassagen vorbehalten, denn obwohl die Ausstellung anschließend auch in Chemnitz (Galerie Roter Turm) und Jena (Goethe-Galerie) gastieren wird, kehrt der Brückennachbau am 2. Juni 2013 wieder nach Niedersachsen zurück. Was allerdings nicht bedeutet, dass in Potsdam sämtliche Höhepunkte aus Netters Sammelsurium zu sehen sein werden. Um Stücke wie die Schneiderfigur Seven of Nines, Porthos im Inkubator oder ein NX-01-Shuttlepod sehen zu können, muss man noch immer die Reise nach Bakede antreten; die Schau in den Bahnhofspassagen bietet nur einen kurzen Einblick in all dass, was sich dort in einer Lagerhalle türmt, die Fans nach Anmeldung besichtigen können.

Nichtsdestotrotz bleibt die kostenfreie Präsentation ein Kleinod, das man nicht alle Tage an einem Ort wie den Bahnhofspassagen findet. Zusammen mit wochenendlichen Sonderaktionen oder dem Angebot für kostümierte Fans, am Eröffnungstag kostenlos im hier ansässigen UCI die Vorstellung des zwölften Kinofilms 'Into Darkness' sehen zu können, ist den Veranstalten tatsächlich eine Verpflichtung gelungen, die Dinosaurier-Modelle, Amphibien-Terraria oder Osterhasen-Dioramen weit in den Schatten stellt. Definitiv einen Besuch wert - selbst für vorbei eilende Besucher, die Star Trek bislang nur mäßig interessant fanden.

Weiterführende Links:

Artikel in der PNN
Ankündigung der Filmwelt
Offizielle Pressemitteilung der Bahnhofspassagen Potsdam
Beitrag auf Potsdam TV
Artikel in der MAZ

 photo netter_05_zps0259015f.png

Kommentare:

  1. Bis wann wird das da noch aufgebaut bleiben?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bis zum ersten Juni hast Du noch die Möglichkeit, Dir alles anzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja, vor unserem nächsten Treffen am 24. Mai dort noch einmal vorbeizuschauen...

      Löschen
  2. Ich mag das Video ab der zweiten Minute: Turon bei seiner langen Ausbildung zum Captain gefolgt von einem jungen K'Olbasa. Ist bestimmte die böse Version aus einem Paralleluniversum, die immer genau weiß, wo ihre Mütze ist... ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, wenn wir irgendetwas aus dem Abramsverse gelernt haben, dann dass der Weg zum Captainsrang lang, steinig oder unglaublich kurz sein Kann. K'olbasas Interpretation der neuen Zeitlinie reicht allerdings soweit, dass er sogar die rote TWOK-Uniform nicht ohne die passende Kopfbedeckung trug (wahrscheinlich, um nicht so gut erkannt zu werden)...

      Löschen
    2. Hey, die Mütze hat viel durchgemacht in den letzten Tagen, und mal ehrlich, sie sieht viel cooler aus als ähnliche Kopfbedeckungen in STID.

      Löschen
    3. Das unterschreibe ich umgehend...

      Löschen
  3. Machen wir noch ein Gruppenfoto auf der Brücke, solang die Ausstellung steht? Dann kann ich endlich meine brandneue, extra gekaufte schwarze Hose zur Uniformjacke anziehen :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Planspiele gibt es - allerdings müssten wir es zeitlich koordinieren können. Ich kann mich dunkel entsinnen, dass sich bereits jemand aus unserer Runde bereiterklärt hat, eine Mehl rumzuschicken. Dann steht der Einweihung der schwarzen Hose auch nix mehr im Wege...

      Löschen
    2. Ein Rok würde der Gruppe sichtlich gut stehen. Bin dabei!

      Löschen
  4. Ich wäre auch dabei, nur nicht am Tag unserer nächsten Tafelrunde. Da die Brücke wohl nur an den Samstagen zugänglich ist (richtig?) würde ich den 18.05. vorschlagen oder 01.06.(falls das noch geht).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hätte (noch) an beiden Tagen Zeit, sofern es am 18.05. nachmittags wäre (bin abends zum Grandprix-Schauen verabredet ;-)).

      Löschen
  5. Wie Turon schon angedeutet hat, hatte ich mich bereiterklärt, zwecks Fotoshooting auf der TOS Brücke eine Mail an alle TR Mitglieder zu schicken. Bitte schaut in eure Postfächer.

    AntwortenLöschen
  6. Wann treffen wir uns eigentlich am Kindertag. 13Uhr? 14Uhr?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Erinnerung Miri, Mail geht gleich auch noch raus! Aber schon mal vorab: Wir treffen uns 13:00 Uhr in den Bahnhofspassagen, direkt am Kino. Bis dann!

      Löschen