Mittwoch, 1. Juli 2015

Neueste Infos zur Raumschiff-Sammlung von Eaglemoss

Liebe Star-Trek-Eaglemoss-Fans. Es war in den Kommentaren schon zu lesen, Damon hat wieder weder Kosten noch Mühe gespart und an seinen Modellen Hand angelegt. Und wieder kam zum Teil Überraschendes herraus und man muss langsam wirklich staunen, was man mit ein paar Pinselstrichen und kleinen eingeklebten Holzblättchen alles machen kann. Also nehmt Euch jetzt bitte mal Eure eigenen Modelle hervor und vergleicht es mit den Bildern. Da die Leute von InterAbo es ja scheinbar mittlerweile einigermaßen auf die Reihe bekommen haben, die Modelle regelmäßig und fast pünktlich auszuliefern, scheint die allgemeine Zufriedenheit langsam zuzunehmen, gut nachlesbar in unsren Kommentaren. So, jetzt zu Damons neuesten Verbesserungen:
Deep Space Nine:
Damon: "Als erstes habe ich alle Bereiche die gelb sind mit Ockerfarben nachgemalt um der Station optisch etwas mehr pepp zu geben! Bekanntlich ist es ja auch die cardassianische Grundfarbe ;). Dann gab ich der Station Fenster im inneren Bereich des Andockrings. Da habe ich kleine Holzleisten eingeklebt, diese grau bemalt und mit Fenstern versehen. 
Da, wo ich die Holzleisten mit den Fenstern angebracht habe, also der innere Bereich des Andockrings, da hat das Modell so komische "Rippen". Da hätte man keine Fenster aufmalen können. Das Original hat an diesen Stellen auch eine vorstehende glatte Hülle mit Fenstern. Das sollen die Leisten bei meiner Station nachstellen. Angeklebt wurde alles mit mittelviskursen Sekundenkleber, welchen es speziell im Modellbaufachgeschäften gibt. So kamen auch die Subraumantennen auf's Dach der Ops, die übrigens aus 1mm dickem Kupferdraht angefertigt wurden. Sie wurden in den Kleber getaucht - so das ein kleiner Tropfen an einem Ende entstand -  und dann mit einer Pinzette angebracht.
Auch die Stützen, die zu den Pylonen führen, bekamen Fenster. Die Fenster der Promenade und der Ops wurden neu bemalt.  Den Fusionsreaktor hab ich feuerrot neu bemalt.
USS Thunderchild:
Damon: "Die Thunder bekam noch zusätzlich ihren Namen auf die Hülle, Impulsantriebe, Positionslichter und auf den Warpgondeln. Am Bug habe ich versucht die drei Hangartore wenigstens etwas anzudeuten."
Jem'Hadar-Kreutzer:
Damon: "Am Hadar musste ich nur an einigen wenigen Stellen farblich etwas nachbessern!"
Danke Damon für die genialen Innovationen und tollen Bilder, wie immer eindrucksvoll! Ich persönlich hätte ja Skrupel und Angst, an den Modellen etwas zu versauen....aber gekonnt ist gekonnt!

Nun noch zu etwas Anderen! Nicht nur Damon schickt uns immer wieder Fotos von seinen Umbauten. Regelmäßig bekommen wir auch Bilder, auf denen z.B. schadhafte Modelle zu sehen sind. Ob es nun am schlechten Versand bzw. der Verpackung liegt, oder aber die Modelle evtl. schon von Fabrik her diese Schäden hatten, wissen wir nicht. Fakt ist aber, dass diese zerstörten Modelle nun wahrlich nicht in Ordnung sind! Gut zu wissen, dass InterAbo diese Modelle bisher scheinbar anstandslos ersetzt hat. Dazu mussten die Betroffenen nicht einmal das beschädigte Schiff zurück schicken. Wir empfehlen in solchen Fällen, sofort nach Erhalt des schadhaften Modells dieses zu fotografieren und sich zeitnah mit dem Kundenservice (030 611053748 oder per Mail unter startrek@interabo.de)  in Verbindung zu setzen, dann dürfte es auch kein Probleme mit dem Ersatz geben!

Hier nun Bilder von Korben Dallas und seinem schadhaften Modell der USS Voyager (auch Dir nochmals herzlichen Dank!):

Sonntag, 28. Juni 2015

Happy Birthday Rok - nachträglich!

Rok (rechts) gemeinsam mit Turon bei der ST Vorlesung 2015
In letzter Zeit bin ich ein wenig ins Grübeln gekommen, ob wir auf diesem Blog so wie bisher guten Freunden und der Tafelrunde nahestehenden Personen zum Geburtstag gratulieren. Gehört etwas derart Persönliches auf eine Webside, die mittlerweile von ca. 200 Leuten täglich frequentiert wird? Ich bin mir selbst nicht mehr sicher, aber irgendwie macht das auch den Charme unserer kleinen Gemeinschaft aus! Und vielleicht müssen wir uns einfach nur daran gewöhnen, dass Leute wie Damon, Marcus, Michel, Texaner, Frank und Super-Caruso und und und mittlerweile auch irgendwie Teil der Tafelrunde sind, immerhin sind ihre Beiträge und Kommentare eine echte Bereicherung.
Und ja, die Geburtstagsgrüße sind von Beginn an ein wichtiger Bestandteil unseres Blogs gewesen, immerhin trägt das auch zum guten Klima unter der Star-Trek-Anhängerschaft bei, ganz im Sinne Gene Roddenberrys.
Deshalb jetzt an dieser Stelle also nachträgliche Grüße an unseren lieben Rok, dem großartigen Katzendompteur, begnadeten Komponisten, dem unheimlich guten STO Kaptain und guten Freund, der am 26.06. 29 Jahre alt wurde!
Rok und Turon47 im Tafelrundenlook
Ohne Rok macht Jim wirklich viele Dummheiten... (mit aber auch)

Donnerstag, 25. Juni 2015

Star Trek Continues - The White Iris (und Bauarbeiten)

Da ich gerade drüber stolpere, aber nicht die Zeit für einen weiteren Eintrag habe, bevor die Sache ausläuft, hier ein kurzer Einschub: Star Trek New Voyages/Phase II haben derzeit ein Kickstarter-Projekt laufen, welches in 3 Tagen endet. Vielleicht hat ja der eine oder andere Interesse.

Zum eigentlichen Thema:
Am Anfang des Jahres berichteten wir über den zweiten Kirkstarter des Fanprojektes Star Trek Continues. Es kamen über 200.000$ zusammen, mehr als 2500 Leute machen dadurch den Dreh zweier weiterer Episoden, den Bau eines Maschinenraumes und die Errichtung von Planetenkulissen möglich. Scottys Rückzugsort ist bereits in der Konstruktion, dem Fortschritt kann man hier folgen: https://vimeo.com/127309997

Der (bald) neue Maschinenraum: Grundgerüst... ... und erste Verkleidungen. Quelle: Star Trek Continues


Der letzte Blogeintrag zum Thema Star Trek Continues sprach bereits die Planung weiterer Folgen an. Von diesen wurde nun "The White Iris" fertig gestellt und veröffentlicht.
Natürlich gibt es auch dieses Mal ein Poster. Die Farbgebung ist komplementär gestaltet, das Arrangement der Charaktere harmoniert gut damit. Silhouetten werfen ihren Schatten voraus und geben für Wissende eine Referenz zum Inhalt.

STC: The White Iris
Im Gegensatz zu seinen beiden Vorgängern, den Verbildlichungen von Lolani und Fairest of them all, finde ich persönlich es zwar hübsch, aber habe leider keinen wirklichen Bezug dazu. Das ist etwas bedauerlich. Die Episode selbst spricht mich dafür um so mehr an. Etliche Kirkstarter-Unterstützer bekamen Ende Mai die Gelegenheit, vor allen anderen einen Blick auf "The White Iris" zu werfen, selbstverständlich unter der Prämisse, nichts zu verraten. Ich nutzte die Gelegenheit natürlich sofort, auch wenn ich den vorliegenden Eintrag dadurch etwas aufschieben musste.
Die vierte Episode lässt sich ohne Spoiler wie folgt zusammenfassen: Captain Kirk wird von seiner Vergangenheit eingeholt, Schuld sucht ihn heim, während das Schicksal einer fremden Welt in der Schwebe hängt. Zweifellos eine dramatische Umschreibung für eine gut umgesetzte Geschichte, die mehr ins Innere führt, als dass sie nach außen hin aufträgt. Bekannte Gesichter wie Colin Baker (6. Doktor aus Doctor Who), Nakia Burrise (Gelber Ranger aus Power Rangers Zeo) oder Adrienne Wilkinson, demnächst zu sehen als Captain Lexxa Singh in Star Trek Renegades, reichen sich die Klinke in die Hand, auch Marina Sirtis ist als Computerstimme wieder mit dabei.

Trivia: Zwischenzeitlich gab es ein Missverständnis bei YouTube, welches aufgrund vermuteter Copyright-Verletzung das Video sperrte. Zwei Nachrichten von CBS an die Videoplattform später steht das Video jetzt glücklicherweise wieder online zur Verfügung. Außerdem ist es auch bei Vimeo verfügbar:

STC E04 "The White Iris" von Star Trek Continues


Zu den obligatorischen Spoilern in einigen Momentaufnahmen:


Detailreichtum. Seien es gemusterte Kissen, Bilder im Quartier oder ein ungewöhnlicher Spiegel, viele kleine Dinge geben den einzelnen Personen mehr Tiefe, ihre Vorlieben und Wesensarten spiegeln sich in der Gestaltung der eigenen Wohnräume wieder. Sicher, diese Dinge gab es teils auch bei TOS, aber da kamen mir die Räume meist weit leerer vor. Vielleicht liegt es an der Kameraführung.

Filmtechnisches. Beim zweiten Schauen hat mich die Handlung weniger abgelenkt und so fiel mein Augenmerk auf die kleinen Tricks. Ich kann mich an keine einzige Melodie erinnern, weiß aber, dass die Musik mir passend erschien, die Stimmung unterstrich und sie nie fehl am Platze hervor stach oder unter ging. Den Schattenfall durch diverse Lampen fand ich sehr spannend, weil gleichzeitig alles zu sehen war und es doch nicht so überbelichtet wirkte, als stünde man vor einer Wand aus Neonröhren. Zuletzt die Wahl der Perspektiven und Schärfeeinstellungen. Besonders blieb mir da die Szene in Kirks Quartier in Erinnerung, wo er mit Pille im Spiegel ein Gespräch führt und so beide frontal zu sehen sind.

Lose Enden verknüpfen. Das Thema "Kirk und die Frauen" zieht sich als eines der Leitmotive durch viele TOS-Folgen und auch Filme. Jetzt werden mehrere dieser Fäden aufgegriffen, winden sich durch die Geschichte, verwirren sich und drohen zu einem Fallstrick für Kirk zu werden. Es gefällt mir, wie das, was meist als oberflächliche Zuneigung angedeutet wurde oder, seiner Zeit geschuldet, hübsches Beiwerk war, mehr Aufmerksamkeit bekommt und aus dem lapidaren Frauenheld einen Menschen mit echtem Interesse macht, der nicht einfach von einer Affaire in die nächste springt. Der Bezug zum einsamen Künstler am Ende ist mehr als treffend.

Aus Alt mach Neu: Miramanee, Rayna Kapec und Edith Keeler. Quellen: Memory Alpha und Star Trek Continues

Charakterdarstellung. Zu spielen, wie man sich prügelt, ist relativ einfach. Vom Stuhl des Captains Befehle zu erteilen ebenso. Schwierig wird es dann, wenn es an innere Zerrissenheit geht, Zuneigung, Schuld, Vorwürfe und die mühsam aufrecht erhaltene Fassade, die unter Halluzinationen und Verwirrung bröckelt. Zwar ist diese Folge immer wieder mit Blenden zum bedrohten Planeten bestückt, ihre Stärke liegt meiner Meinung nach aber in den Zwischenszenen, die sich um Kirk drehen. Vic Mignogna gelingt es, glaubwürdig das Auf und Ab darzustellen, durch das ein Mensch geht, wenn verdrängte Erinnerungen an die Oberfläche brechen.

Ruhe, ohne langweilig zu werden. Ich bin positiv überrascht, wie man gleichzeitig eine gewisse Spannung halten kann, ohne dabei die ruhige Atmosphäre aufzugeben. Selbst als Kirk auf der Brücke nicht mehr weiß, wo er vor lauter Trugbildern hinblicken soll, den Feuerbefehl nicht gibt und der Planet eigentlich gerade vor der Vernichtung steht, überschlägt sich die Stimmung nicht komplett. Spock erteilt rechtzeitig die Order zur Abwehr. Dafür hat man einen ersten Offizier. Einen Vulkanier.


Meine Bilanz: Weniger gutes Poster, dafür eine gute Folge auf hohem Niveau. Und Dr. McKennah ist wieder da! :D

Mittwoch, 24. Juni 2015

Trailer zu Star Trek: Dark Horizon veröffentlicht

Nach dem Teaser vor zwei Monaten hat die Rollenspielgruppe der USS K'Ehleyr einen Trailer zu ihrem neuen Fanfilm Star Trek: Dark Horizon veröffentlicht. Dieses neue Kapitel führt die Besatzung rund um Commander Logan in ein neues Abenteuer gegen Spiegelbilder ihrer selbst.
Bildquelle, Trailer: Star Trek Dark Horizon
Tom Jones, der Regisseur des Films, erzählte uns in einem Interview, dass in Star Trek: Dark Horizon eine neue Energiequelle eine tragende Rolle einnimmt. Diese Energiequelle ist das bekannte Omega Molekül, aus Star Trek: Voyager, welches eine höchst instabile Eigenschaft besitzt. Aus diesem Grund gilt in der Sternenflotte die Omega Direktive, die eine sofortige Zerstörung des Moleküls verlangt und sämtliche Bestimmungen, darunter auch die Oberste Direktive, außer Kraft setzt. Die Crew der USS K'Ehleyr möchte Omega bergen und die Gefahr, die von ihm ausgeht, beseitigen. Doch neben der schon ohnehin großen Herrausforderung, sieht sich die Besatzung einer weiteren Bedrohung ausgesetzt, einer Gruppe von Leuten aus einem Paralelluniversum, die Omega als Druckmittel für ihre Eroberungspläne einsetzen und stehlen wollen. Wer wird das Rennen um Omega gewinnen? Der Startschuss fällt am 15. August 2015.



PS: Die Tafelrunde wird am 15. August 2015 bei der offiziellen Premierenfeier in Berlin anwesend sein. Wer sich dieser Außenmission anschließen möchte, melde sich bitte unter herman.darnell[at]gmail[dot]com , damit wir für Euch einen Platz reservieren können.

Sonntag, 21. Juni 2015

Zum Sonntag : Spock's Brain


Endlich! Nach langer Pause gibt es pünktlich zur Sommersonnenwende das erste Video aus dem neuen Album von "Five Year Mission"! Wer aufmerksam unseren Blog bzw. uns auf Twitter verfolgt wird es schon mitbekommen haben: die Kickstarter Kampagne der Band, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, alle Episoden der Original Star Trek Serie zu vertonen, war äußerst erfolgreich!
Noch im Juni wurde die Master produziert, so dass im Moment die CD-Produktion läuft! Es dauert also nicht mehr lange, und wir können endlich die 4.Scheibe dieser symphatischen Jungs in den Händen halten. Und wer weiß, vielleicht schafft es ja ein Song wieder in eine Radiostation in unserer Gegend!